Pfarrei Nohn

  • Ansprechpartner vor Ort

    Pfarrgemeinderat:

    Vorsitzende:
    Anke Hansen, Rosenweg 3, 54578 Nohn
    Tel. 02696/9319782
    E-Mail: hansenankeh(at)aol.com

    Mitglieder:  Doris Düx, Thomas Romes, Hermann-Josef Fabritius, Dirk Überhofen, Silvia Messerig, Sonja Reuter, Elfi Heinrichs, Christiane Rausch, Claudia Gube

    Verwaltungsrat:

    Vorsitzender:
    Mathias Fabritius, Kehrstr. 12, 53520 Trierscheid

    Organistin:

    Hiltrud Geil

    Kirchenchor:

    Vorsitzender:
    Stefan Hoffmann, Hauptstr. 37, 54578 Nohn

    Frauengemeinschaft Nohn:

    Vorsitzende:
    Hildegard Dreymüller, Kirchstr. 8, 54578 Nohn
    Tel. 02696/375

  • Aktuelles
  • Kirche/ Pfarrei
  • Senscheid
  • Trierscheid
  • Dankerath

Aktivitäten

 

Krankenkommunion

Freitag, 17.11.2017  ab 09.30 Uhr

Krankenkommunion durch Pastor Lück

 


 

Frauengemeinschaft Nohn - Adventfeier 8. Dezember 2017

Herzliche Einladung an alle Frauen der Pfarrei Nohn, Trierscheid,
Dankerath und Senscheid! Am 8. Dezember findet die Adventfeier
der Frauengemeinschaft statt. Um 19.00 Uhr feiern wir die hl. Messe
mit Herrn Pastor Gebhard Lück für die lebenden und verstorbenen
Mitglieder. Anschließend ist die Adventfeier im Gemeindehaus mit
einem Imbiss und gemütlichen Beisammensein.


 

 

 

 

 

 

 

Geselliger Treff in Nohn

Dazu herzliche Einladung nicht nur für Senioren, sondern für alle, die in
geselliger Runde bei Spiel, Spaß, Kaffee und Gesprächen einige
abwechslungsreiche Stunden verbringen wollen. Gespielt wird z.B. Skat,
Canasta, Uno, Rummy Cup, Triominos und diverse Würfelspiele.
An jedem 1. und 3. Mittwoch im Monat von 14:30 bis 17:30 Uhr findet
der gemütliche Nachmittag im Sitzungssaal des Gemeindehauses statt.
Die geselligen Treffen gibt es bereits seit Januar 1990. Neben
Neumitgliedern suchen wir auch junge Frauen, die Doris Düx und Edith
Schend ehrenamtlich beim Kaffeetisch bereiten unterstützen. Beide
sind nun dankenswerterweise seit 2005 für die Senioren tätig.
Liebe Interessierte, gerne auch Neubürger, kommen Sie einfach mal
unverbindlich dazu. Information erhalten Sie bei Käthe Gierlich – Tel.
1298 oder Engeline Düx – Tel. 410.


Vorschau Weihnachten/Silvester/Neujahr/Hl. Drei Könige

23.12.2017 18:00 Uhr Walsdorf: Zentrale Vorabendmesse (L)

24.12.2017 18:00 Uhr Nohn: Christmette (L)

26.12.2017 09:00 Uhr Nohn (L)

Neujahr: 01.01.2018 19:00 Uhr Nohn (S) 

Sternsinger: Sa 06.01.2018 09:30 Uhr Zentraler Aussendungsgottesdienst in Nohn


Firmung 2016

Pfarrei Nohn

Historie

Unsere Pfarrkirche St. Martinus wurde im Jahre 1781 an Stelle einer älteren Kirche aus dem 10. Jhd. , errichtet; von diesem gotischen Vorgängerbau stammt noch der Turm aus dem 16. Jhd, der im 19. Jhd mit einem neuromanischen Portal versehen wurde. Sie ist dem heiligen Martin von Tours geweiht. Obwohl mehrfach Veränderungen an der Kirche vorgenommen wurden, befindet sie sich heute praktisch noch im Originalzustand. Beichtstühle und Kanzel stammen aus dem 18. Jhd. Die barocke Orgel wurde 1868 eingebaut. Sie wurde in Trier aber schon um 1720 gebaut und dort zunächst in der Abtei St. Matthias eingesetzt.

Die verputzten Bruchsteinmauern besitzen je vier Rundbogenfenster an den Seiten des Kirchenschiffs und weitere im Chor.

Im Osten wurde nach 1830 eine Sakristei angebaut.

Im Jahre 1801 wurde aus Nohn eine eigenständige Pfarrei mit den heutigen Filialen Trierscheid, Dankerath und Senscheid

Kapelle Senscheid

Die Kapelle in Senscheid wird erstmals im Jahre 1683 erwähnt. Die heutige Kapelle wurde 1875 und 1876 erbaut und ist den hl. Peter und Paul geweiht. 1881 erhielt sie zwei Glocken, die jedoch im 2. Weltkrieg eingeschmolzen wurden.

Die Senscheider Kapelle enthält den wohl ältesten und wertvollsten Altar der Filialen. Der Barockaltar aus der Zeit um 1700, in dessen Mittelteil eine aufwändig gearbeitet Statue steht, die Mara als Himmelskönigin mit Zepter und Jesuskind zeigt. Zu ihren Füßen ist eine Mondsichel zu sehen. Auf dem Abschluss steht eine aus Holz gearbeitete Statue von St. Petrus, der Buch und Schlüssel in seinen Händen hält und der von St. Paulus- und St. Apollinaris-Standbildern flankiert wird. Die Buntglasfenster zeigen gemalte Heiligenbilder. 

Im Jahr 2007 wurde ein moderner Altartisch, in den der Stein aus dem alten Altar eingearbeitet wurde, und ein Lesepult gebaut. Auf diesem quadratischen Sandsteinblock sind unter anderem fünf Kreuze eingraviert, die für die fünf Wundmale Jesu stehen.

Kapelle Trierscheid

Die Kapelle in Trierscheid St. Antonius stammt aus dem Jahr 1884, erwähnt wurde eine Kapelle bereits im Jahr 1683.

Die flachbogige Einfassung des Portals, die um das Jahr 1765 angefertigten Bänke sowie ein spätgotisches Fenster mit Maßwerk in Kleeblattform wurden ebenso aus der alten Kapelle übernommen wie der barocke Holzaltar aus dem 17. Jahrhundert. In den 60er-Jahren wurde dieser allerdings durch einen neugotischen St. Josef-Altar ersetzt. 

Bei Renovierungsarbeiten im Jahre 1964 fanden Arbeiter eine 200 Jahre alte Altarplatte aus Stein, die heute wieder ihren ursprünglichen Zweck erfüllt.

Die St. Josef-Statue wurde im März 1981 erneuert. In den Jahren 1983 bis 1987 wurde die Kapelle saniert, u.a. wurde das Dach repariert, die alten Holzbänke neu restauriert und die Kapelle sowohl innen als auch außen angestrichen. Vom Jagdpächter wurde eine neuer Wetterhahn gestiftet.

Kapelle Dankerath

Erstmals wurde  im Jahre 1683 eine Kapelle in Dankerath erwähnt.

Die heutige Kapelle St. Nikolaus in Dankerath wurde im dem Jahr 1912 errichtet und am 09. Dezember 1913 geweiht.

Die Kirche besitzt an den Traufseiten je drei Rundbogenfenster, die 1989 einfache Bleiglasfenster erhielten. Ein dreiseitiger Chor schließt die Kapelle im Osten ab. Auf dem Satteldach mit Krüppelwalm sitzt ein rechteckiger Dachreiter mit Haube, die von einem Kreuz auf der Spitze bekrönt wird.

Der Altar aus dem 20. Jahrhundert, von einem Schreinermeister aus Kerpen geschaffen, besitzt sieben Statuen. In der Mitte Jesus, flankiert vom hl. Nikolaus, der Gottesmutter Maria, dem hl. Josef, dem hl. Franz von Assisi, der hl. Therese von Lisieux und der hl. Elisabeth von Thüringen.