Pfarrei Üxheim

  • Ansprechpartner vor Ort

    Pfarrgemeinderat:

    Birgit Simon, Leudersdorf, Vorsitzende Tel.: 02696 1090
    Klara Heinz, Leudersdorf, stellv. Vorsitzende und Vorsitzende des Pfarreienrates
    Bernhard Heinz, Leudersdorf, Schriftführer

    weitere Mitglieder

    Heidi Bernardy, Irmgard Luxen, Christine Metzen, Stefan Metzen, Peter Müller (Ahütte), Anneliese Nelles, Margret Nelles, Maria Schröder

    Verwaltungsrat:

    Horst Hermes, Üxheim, Vorsitzender
    Wolfgang Schegner, Leudersdorf, stellv. Vorsitzender
    Marion Krämer-Rechs, Leudersdorf, Schriftführerin
    Karl-Heinz Kirwel, Leudersdorf, Vertreter im KGV

    Lektoren:

    Heidi Bernardy, Klara Heinz, Ulrike Leiff, Irmgard Luxen, Helga Müller, Margret Nelles, Resi Schegner, Norbert Schmitz

    Kommunionhelfer:

    Anne Heinz, Monika Hermes, Irmgard Luxen, Christine Metzen

    Messdienerbetreuerinnen:

    Ulrike Leiff und Ursula Michels

    Pfarrbriefträger/in:

    •   Ahütte: Johannes Gerhards, Tel.: 02696/930603
    •   Flesten, Nollenbach, Anna Mastiaux,  (der Pfarrbrief wird dort abgeholt)
    •   Leudersdorf: Anna Simon, Tel.: 02696 1090
    •   Üxheim: Paul Bernardy, Tel.: 02696 930309

    Seniorentreffen:

    Der Seniorennachmittag findet am ersten Mittwoch im Monat im Bürgerheim Üxheim von 14.30 - 17.30 Uhr statt.

    Ansprechpartner: Hanne Bernardy

  • Aktuelles
  • Pfarrkirche/Pfarrei
  • Ahütte
  • Flesten
  • Leudersdorf

 

 

Sternsinger 2018

Allen Sternsingern vielen Dank für Euren Einsatz! Ihr seid bei Wind und Regen - teilweise 2 Tage - durch die Dörfer gezogen und habt den Menschen den Segen gebracht. Dabei habt Ihr noch 1.964 € für benachteiligte Kinder in Indien gesammelt. Der Dank gilt natürlich auch Christine und Silke, die das Ganze organisiert und begleitet haben und natürlich auch den vielen Spendern!

Übrigens - die Sternsingeraktion gibt es seit 1959 und es wurden insgesamt über 1 Milliarde € gesammelt ! 

Fronleichnam 2017

Vielen Dank an Pfarrer i. R. Günther Schramm und Diakon Gregor Meyer, an alle Messdiener, an alle Helfer, die Fahnen- und Baldachinträger, die Feuerwehren, den Musikverein und natürlich die vielen fleißigen Hände für die mal wieder wunderschönen Teppiche und Altäre. Unten ein paar Eindrücke.

Bolivienkleidersammlung - Bolivienkleiderpunkt 2017

Ein herzliches Dankeschön an Clemens Heinz und seine jungen Helfer Michael Heinz, Tom Heinz und Markus Schüler für die Durchführung der diesjährigen Bolivienkleidersammlung am 25. März und an die ortsansässige Firma für das Fahrzeug!

Ebenfalls ein Dank an die fleißigen Helfer vom PGR und Verwaltungsrat, die am gleichen Morgen den Bolivienkleiderpunkt geräumt haben. Der Dank gilt natürlich auch Maria, die das ganze Jahr über die Kleider in Empfang nimmt und einlagert. Unten ein paar Eindrücke.

Sternsinger 2017

Allen Sternsingern vielen Dank für Euren Einsatz! Ihr seid bei klirrender Kälte durch die Dörfer gezogen und habt den Menschen den Segen gebracht und dabei noch über 2.000 € für benachteiligte Kinder gesammelt. Der Dank gilt natürlich auch Christine und Ramona die das Ganze organisiert und begleitet haben und natürlich auch den vielen Spendern!

Bilder Fronleichnam 2017

Bilder Fronleichnam 2016 und Räumung Bolivienkleiderpunkt 2017

Maria Himmelfahrt

Pfarrkirche Üxheim

Üxheim wurde im Jahre 844 erstmals urkundlich erwähnt und ist seit 970, wahrscheinlich aber schon früher Pfarrort. Denn damals gibt Graf Heinrich die Eigenkirche Üxheim mit Kapellen zu Nohn, Barweiler, und Ahrdorf der Abtei St. Maximin zurück. Von dieser Kirche ist nichts mehr erhalten. Sie soll der Überlieferung nach auf dem heutigen Kirberg (Kirchberg) gestanden haben. Um 1200 war eine neue Kirche gebaut worden, welche um 1500 durch Feuer zerstört wurde. Von der Nachfolgekirche, die im 19. Jahrhundert zur Schule mit Lehrerwohnung umgebaut wurde, stehen heute noch Chor und Sakramentshäuschen.

Das heutige Gotteshaus, ein einfacher Hallenbau, wurde 1835/ 1836 errichtet und in alter Tradition der Gottesmutter (Maria Himmelfahrt) geweiht. Besondere Erwähnung verdienen das schwere Bronzeportal mit Motiven der Aufnahme Mariens in den Himmel sowie die Kreuzigungsgruppe über dem Hauptaltar mit dem Gekreuzigten, seiner Mutter und Johannes, Werke des italienischen Pfarrers und Künstlers Don Luciano Carnessali und eine Schenkung seiner hier lebenden Bruders Bruno und seiner Frau Gisela. Tabernakel und neues Taufbecken stammen von dem hiesigen Bildhauer Ulrich Henn. Die 6 handgemalten Fenster im Kirchenschiff aus schweizer Rauten mit Brustbildern verschiedener Heiliger stellen in unserer Zeit eine Kostbarkeit dar. Eine echte, eher unauffällige Rarität steht links im Chor, das romantische Taufbecken aus Rotsandstein, ein Zeugnis aus dem alten Gotteshaus und von fachkundiger Seite als das "beste Stück" in unserer Kirche bezeichnet. Die Orgel wurde 1843 von der Pfarrei Liebfrauen in Trier erworben. Der barocke Orgelprospekt ist ein Meisterwerk. Seit 2006 hängen im Turm 4 neue Bronzeglocken.

Hl. Josef

Kapelle Ahütte

Die Kapelle St. Josef in Ahütte

Ahütte ist benannt nach einer Eisenhütte an der Ahe (Ahbach), welche die Herzöge von Arenberg betrieben. Diese stifteten die schöne Kapelle. Alte Chronisten bezeichnen sie als "malerisch wirkendes Gotteshaus". In einer Muschelnische des Altars aus dem Jahre 1705 steht die Statue des hl. Josef. Die Kapelle wurde im 2. Weltkrieg durch Bomben stark beschädigt, später aber wieder hergestellt und wiederholt restauriert.

St. Sebastianus und St. Rochus

Filiale Flesten mit Nollenbach

Die Kapelle St. Rochus und Sebastianus in Flesten/ Nollenbach

Flesten besaß schon 1716 eine Kapelle mit Altar. Im Jahre 1857 erfolgte der Bau der heutigen Kapelle. Chor und Altar darin stammen aber noch aus der alten Kapelle.

St. Katharina

Kapelle Leudersdorf

 

Die Kapelle St. Katharina in Leudersdorf

Im Jahre 1683, wahrscheinlich aber schon viel früher, stand im Filialort Leudersdorf eine Kapelle. Die jetzige ist 1734 erbaut. Eine Besonderheit ist der achtseitige Schieferturm mit zweimal aufeinanderfolgenden Zylinder- und Zwiebelform, durch Gesimse unterbrochen. Der Hochaltar aus der Zeit um 1700 stammt wohl aus der alten Kapelle. Die Fenster tragen die Namen der Gefallenen des 1. Weltkrieges, eine Tafel erinnert an die des 2. Weltkrieges. Die Kapelle hatte von alters her verhältnismäßig reiche Einkünfte, sehr zum Nutzen der Bürger (Geldausleihe), und nicht zuletzt zu verdanken dem großherzigen Gönners Jakobus Ramers (+1743), dessen Andenken die Gemeinde mit einem Basaltkreuz am Wendalinusheiligenhäuschen bis auf den heutigen Tag ehrt.